HochDrei e. V. – Bilden und Begegnen in Brandenburg

Fachprogramme

In unserem Bildungsprogramm finden Sie verschiedene Fortbildungsangebote und Fachforen für MultiplikatorInnen und jene, die es werden möchten. Sprachanimation, Inklusion und Partizipation im Rahmen von internationalen Kinder- und Jugendbegegnungen sind beispielhafte Themen, für die wir einen Rahmen schaffen, um sich fortzubilden und auszutauschen. Die Fortbildungen finden in der Regel international statt. Darüber hinaus bieten wir seit vielen Jahren eine zweimodulige TeamerInnenausbildung für den Internationalen Jugendaustausch an.


Deutsch-polnische TeamerInnenausbildung für den internationalen Jugendaustausch

TeamerInnen von internationalen Begegnungen benötigen besondere Qualifikationen und Kompetenzen. Auf unseren zweiteiligen Ausbildungsseminaren werden diese Kenntnisse vermittelt. Hier lernt ihr alles Wichtige zu den Organisationsabläufen (Förderungsmöglichkeiten, Beantragung von Maßnahmen, Sachberichte, Abrechnung), den rechtlichen Rahmenbedingungen in der Betreuung Minderjähriger, vieles zum Thema interkulturelle Kommunikation, Sprachanimation, Kulturstandards und zu multikulturellen Verständigungssituationen.

Besondere Schwerpunkte setzen wir auf:

  • interkulturelles und soziales Lernen
  • Selbstorganisation oder Beteiligung von jungen Menschen
  • Geschlechterdemokratie bzw. die Umsetzung von Gender Mainstreaming

Wir vermitteln ein breites Repertoire an spielerischen und vermittelnden Methoden für verschiedene Gruppensituationen: Zum Beispiel Warming Ups, Kennenlernenspiele, Vertrauensspiele, Kooperationsspiele, Abenteuerspiele und Reflexionsübungen. Außerdem trainieren wir allgemeine soziale Kompetenzen und Fähigkeiten wie Selbst- und Fremdwahrnehmung, Interaktionsfähigkeit, Mut zum eigenen reflektierten Leitungsstil, Selbstbewusstsein und Souveränität in Konfliktsituationen.
Methodisch steht dabei immer wieder die Gruppenarbeit im Vordergrund und das Prinzip des “Learning by doing”: Erfahrungs- und handlungsorientiertes Lernen, also teilnehmerInnenaktive Methoden, theoretische Inputs und immer wieder die Reflexion des eigenen Handelns.
Das Seminar ist offen für Teilnehmende aus Deutschland und Polen. Besondere Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich, alle Aktivitäten werden von SprachmittlerInnen begleitet.

Die Teilnahme an beiden Modulen berechtigt zur Beantragung der Juleica.


In der Praxis Lernen – eigene Projekte umsetzen

Im Anschluss an die TeamerInnenausbildung ermöglichen wir jungen Menschen, eigenständig Projekte zu realisieren, die von unseren pädagogischen MitarbeiterInnen begleitet und evaluiert werden. Häufig entsteht bereits in der TeamerInneausbildung eine Idee, die dann in einem kleinen Team weiterentwickelt und am Ende als internationales Projekt umgesetzt wird. Ganz oben steht dabei der Gedanke, dass einmal immer das erste Mal ist und ungewohnte Verantwortung besondere Lernprozesse auslösen kann.