HochDrei e. V. – Bilden und Begegnen in Brandenburg

Internationale Jugendbildung

Konzept

Internationale Begegnungen bei HochDrei sind Ort, Auslöser und Begleitung interkulturellen Lernens. In der Auseinandersetzung mit der eigenen und der fremden kulturellen Identität wird voneinander gelernt. Die TeilnehmerInnen relativieren ihre eigene Sichtweise, bringen Verständnis für Andere und Anderes auf, bauen Vorurteile ab und erkennen Mechanismen von Vorurteilen und Rassismus. Dabei gewinnen sie nebenbei Einsicht in gesellschaftliche Zusammenhänge erkennen gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen und Hintergründe und hinterfragen kritisch Normen und Werte.
Im Vordergrund steht der gemeinsame Begegnungscharakter. Durch das Prinzip der Selbstorganisation ist eine Teilhabe an Verantwortung und Selbstbestimmung aller TeilnehmerInnen und ein gleichberechtigter und emanzipatorischer Umgang miteinander möglich. Ein gesteigertes Selbstwertgefühl und bewusste Eigenverantwortlichkeit helfen jungen Menschen, ihr Leben selbst aktiv und kreativ zu gestalten und handlungsfähig zu sein in Schule, Beruf und Gesellschaft.

  • Bildleiste IBs

Selbstorganisation

Das Prinzip der Selbstorganisation unterstützt diesen Prozess. Während die Jugendlichen gemeinsam die Mahlzeiten organisieren, lernen sie miteinander zu kommunizieren, non-verbal und verbal. Darüber hinaus sind alle gleichberechtigt Gast und GastgeberIn. Durch eine gemeinsame Unterbringung in der Bildungsstätte spielen Unterschiede im Einkommensniveau der Familien eine weniger große Rolle.

Sprache und Sprachanimation

Sprachkenntnisse sind keinerlei Bedingung für die Teilnahme. Eine konsekutive Übersetzung durch qualifizierte SprachmittlerInnen ermöglicht den Teilnehmenden, ein Gespür für die fremde Sprache zu bekommen, beim Zuhören erst einmal Mimik, Gestik und Tonfall zu erfassen und anschließend in der Übersetzung die Inhalte zu erfahren.

Daneben ist Sprachanimation eine wichtige Methode in unseren internationalen Programmen.

Sprachanimation heißt:

  • die andere Kultur zu erfahren
  • Toleranz und Geduld zu üben
  • mit Humor Sprachhemmungen zu überwinden
  • mit einfachen wenigen Vokabeln bereits kommunizieren können
  • sich verstehen, auch ohne Worte, durch Gestik und Mimik